Über uns

Der Bankenverband Hessen e. V., gegründet 1947, ist die berufsständische Organisation der in Hessen tätigen Kreditinstitute in privater Rechtsform mit Sitz Frankfurt am Main.

Dem Verband angeschlossen sind 120 Mitglieder mit rd. 39.800 Beschäftigten, darunter Großbanken, Regionalbanken, Hypothekenbanken, Privatbankiers und Niederlassungen fast aller großen Auslandsbanken.

Schwerpunkt der Verbandsarbeit ist der Ausbau und die Stärkung der Bedeutung des Finanzplatzes Frankfurt am Main. Der Verband fördert den Gedankenaustausch zwischen den Mitgliedsinstituten durch institutsübergreifende Gesprächskreise. Er arbeitet bei Fragen von gemeinsamem Interesse eng mit in- und ausländischen Verbänden zusammen und erörtert verbandsübergreifende Themen.

Der Verband vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber dem Landesgesetzgeber, den öffentlichen Stellen des Landes und der Öffentlichkeit. Durch konstruktive Begleitung der Wirtschaftspolitik in Hessen sollen geeignete Rahmenbedingungen für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung in Hessen geschaffen werden.

Die Frankfurt School of Finance & Management und das House of Finance der Johann Wolfgang Goethe-Universität werden durch gezielte Zuwendungen unterstützt. Durch Beteiligung an der Bürgschaftsbank Hessen GmbH und der MBG H Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Hessen mbH wirkt der Verband aktiv bei der Unterstützung von Existenzgründungen und Innovationsfinanzierungen mit. 

Eine Mitgliedschaft steht allen Banken offen, die in privater Rechtsform organisiert sind und über eine Vollkonzession verfügen. Mitglieder können ferner die Hypothekenbanken sowie die inländischen Zweigniederlassungen bzw. Zweigstellen vergleichbarer ausländischer Kreditinstitute sein, wenn sie im Verbandsgebiet Ihren Sitz haben oder dort eine Zweigstelle unterhalten.

Der Antrag auf Erwerb der Mitgliedschaft ist schriftlich zu stellen.

Weitere Voraussetzungen sind die Anerkennung der Verbandssatzung und der Satzung des Bundesverbandes, die Unterzeichnung der Abkommen und Vereinbarungen, die die Spitzenverbände des deutschen Kreditgewerbes zur Regelung des Zahlungsverkehrs zwischen den ihnen angeschlossenen Kreditinstituten geschlossen haben, sowie die Mitwirkung am Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes, sofern nicht nach dem Statut des Einlagensicherungsfonds eine Befreiung von der Mitwirkung gegeben ist.