29. April 2021

Neuer Bankenverband Mitte bündelt Aktivitäten in Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland

74 Jahre nach seiner Gründung haben die Mitglieder des Bankenverbandes Hessen heute für die Entstehung des neuen Bankenverband Mitte gestimmt. Dabei werden die Bankenverbände in Rheinland-Pfalz und im Saarland rückwirkend zum 1. Januar 2021 auf den Bankenverband Hessen verschmolzen, der in Bankenverband Mitte umfirmiert. Mit Sitz in Frankfurt am Main vertritt der Bankenverband Mitte die Interessen von über 100 Mitgliedsinstituten mit knapp 40.000 Beschäftigten. 

„Effiziente Strukturen sind im heutigen Marktumfeld besonders wichtig. Mit dem Zusammenschluss der regionalen Bankenverbände in Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland treiben wir diese aktiv voran“, sagt Bettina Orlopp, Commerzbank AG, die den Vorsitz des Bankenverbandes Mitte übernimmt. Orlopp, bisher Vorsitzende des Bankenverbandes Hessen, wird im Bankenverband Mitte weiterhin von Matthias Bock, Goldman Sachs Bank Europe SE, sowie Matthias Buck, Deutsche Bank AG, unterstützt. Neu in den Vorstand gewählt wurde Mario Mattera, B. Metzler seel. Sohn & Co. Holding AG. Sarah Schmidtke, bislang Geschäftsführerin des Bankenverbandes Hessen, übernimmt die Geschäftsführung des Bankenverbandes Mitte. 

Frank Behrends, ODDO BHF AG, stellte sich nach fünf Jahren im Vorstand des Bankenverbandes Hessen, davon drei Jahre als dessen Vorsitzender, nicht mehr zur Wahl. „Der Verband dankt Frank Behrends für sein herausragendes Engagement über viele Jahre. Während seiner Amtszeit als Vorsitzender hat er die Fusionsgespräche bereits in Gang gebracht und ich freue mich, dass diese heute zu einem erfolgreichen Abschluss gekommen sind,“ so Orlopp. 

Jürgen Schmieding, Commerzbank AG, und Stephan Diehl, Deutsche Bank Saar AG, bislang Vorsitzende der Bankenverbände in Rheinland-Pfalz und im Saarland, sind heute von der Mitgliederversammlung als Vorsitzende der neu geschaffenen Landesbeiräte für Rheinland-Pfalz und Saarland gewählt worden. In dieser Funktion werden sie aus den Regionen wichtige Impulse für die Arbeit des Bankenverbandes Mitte liefern. 

Aufgrund der Pandemie-Kontaktbeschränkungen fand die heutige Mitgliederversammlung als Hybridveranstaltung mit minimaler Präsenz vor Ort und als virtuelle Versammlungen unter notarieller Aufsicht statt. Die Fusion wird mit Eintragung in das Vereinsregister wirksam.

Über den Bankenverband Mitte e.V.:

Der Bankenverband Mitte e. V. mit Sitz in Frankfurt am Main vertritt die Interessen der privaten Banken in Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland. Unserem Verband sind über 100 Mitgliedsinstitute mit knapp 40.000 Beschäftigten von Großbanken, Regionalbanken, Hypothekenbanken, Privatbankiers und Niederlassungen von Auslandsbanken angeschlossen.

Schwerpunkt unserer Arbeit ist der Ausbau und die Stärkung des Finanzplatzes Frankfurt. Ferner vertreten wir die Interessen unserer Mitglieder gegenüber dem Gesetzgeber und den öffentlichen Institutionen in unserem Verbandsgebiet. Wir engagieren uns außerdem für ökonomische Bildung sowie die Förderung von Finanzwissenschaft und Forschung. Dazu zählen Fortbildungsprogramme und Weiterbildungsseminare für Lehrerinnen und Lehrer in Kooperation mit der Frankfurt School of Finance & Management. Seit Jahren zeichnen wir herausragende Studienleistungen aus und unterstützen engagierte Nachwuchstalente der Frankfurter Goethe-Universität über das Deutschlandstipendium. 

Zudem wirken wir aktiv bei der Unterstützung von Existenzgründungen und Innovationsfinanzierungen in Hessen mit. Dies tun wir über unsere Beteiligungen an der Bürgschaftsbank Hessen GmbH und der MBGH Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Hessen mbH.

Wir sind Mitglied des Bundesverbandes deutscher Banken, der Dachorganisation des privaten Bankgewerbes in Deutschland. Durch die enge Zusammenarbeit profitieren wir von der Expertise eines wirtschaftlichen Spitzenverbandes in zahlreichen Fachgebieten. Gleichzeitig bringen wir die Belange unserer Mitglieder über den Bundesverband deutschlandweit und international ein.

Cookie Einstellungen